Sprech-Coaching

seele-meer

Worum geht es beim Sprech-Coaching?

Die Stimme ist das Spiegelbild der Seele.

Ob uns ein Mensch sympathisch oder unsympathisch erscheint, hängt in entscheidendem Maße vom Klang und Ausdruck seiner Stimme ab.

Unsere Mimik, unsere Körpersprache und die Art wie wir uns bewegen kommt als zweites.

Erst ganz zum Schluss achtet man auf den Inhalt des Gesagten.

Passt das alles zusammen, ist alles stimmig, dann empfindet der Beobachter dies als authentisch und angenehm.

Nicht jedem fällt es leicht in jeder Situation einen entspannten, lockeren, natürlichen und obendrein souveränen Eindruck zu vermitteln.

Man muss unterscheiden zwischen der privaten Sprechstimme und der geschulten Sprecherstimme, die nicht nur für einen professionellen Schauspieler von Nutzen ist.

Welche Schwerpunkte beinhaltet das Sprech-Coaching?

Erlernung einer Grundtechnik:

  • eine gesunde Atemführung
  • eine klare Artikulation
  • die Entwicklung der Resonanz- und Tragfähigkeit der Stimme
  • die Kenntnis und Bewusstmachung der Vorgänge im Stimmapparat
  • das Erlernen der Fähigkeit zur Modulation, um die Möglichkeiten und Mittel der eigenen Stimme auszuschöpfen.
  • Rollenspiele, Singen und Körperarbeit sind hilfreich, wenn es um das    Erlangen der emotionalen Freiheit, Stärkung des Selbstwertgefühls und Mut zum authentischen Ausdruck geht.

Es gilt emotionale Blockaden zu lösen, die oft verantwortlich sind für psychische und physische Probleme.

profis-bild

Für wen ist das Sprech-Coaching geeignet?

Lehrer leiden oft unter einer eingeschränkten Stimmfunktion, da sie mangels stimmlicher Ausbildung in Klassen mit manchmal mehr als 30 Schülern ihre „private“ Sprechstimme benutzen und durch den stundenlangen, konstant hohen Lärmpegel ihre Stimme ruinieren. Aber auch die Vermittlung des Lernstoffes und die Akzeptanz leidet durch eine angeschlagene, kranke Stimme. Nachweislich spielt die gesunde Stimme des Lehrers eine entscheidende Rolle im Hinblick auf die intellektuelle und psychosoziale Entwicklung der Kinder.

Für Referenten, Journalisten, Juristen und grundsätzlich alle kommunikationsintensiven Berufe gilt dies ebenso. Eine gesunde, wohlklingende Stimme kann Türen und Herzen öffnen.

Vorzimmerpersonal, Rezeptionskräfte in Arztpraxen, Hotels und Restaurants, Callcenter-Personal sind zunächst mal das stimmliche Aushängeschild ihres Arbeitgebers. Empfängt mich eine sympathische, wohlklingende, einnehmende Stimme am Telefon ist dies sicherlich positiv und umsatzfördernd.

Umgekehrt hat so mancher Arzt seinen Patienten und so mancher Hotelier seinen Gast für immer verloren, weil ihn eine abweisend, desinteressiert und farblos klingende Stimme am Telefon vergrault hat. Verblüffend ist dabei, dass der Inhalt des Gesprächs oft nicht mehr wiedergegeben werden kann, sondern lediglich ein negativer Eindruck und ein unangenehmes Gefühl zurück bleiben…

Auch Kinderdarsteller und -sprecher sollten trotz oder gerade wegen ihrer besonderen Begabung gefordert und gefördert werden.

Wichtig sind:

  • eine schnelle Auffassungsgabe und hohes Konzentrationsvermögen
  • eine klare Artikulation
  • die Fähigkeit zur Modulation der Stimme
  • Einfühlungsvermögen bzw. empathische Fähigkeiten
  •  Durch individuelle Rollenspiele und abwechslungsreiche praxisnahe Übungen zur Vorbereitung für kommende Aufgaben erlernen sie spielerisch neue Fertigkeiten.
  • Das Wichtigste ist jedoch, dass sie mit großem Spaß und Begeisterung bei der Sache sind und sich ihre Spontanität und Natürlichkeit bewahren.